• Erweiterung des digitalen Angebots

    und Start des „RNshopping“-Portals als digitaler Marktplatz für Dortmund.
    Gedruckte Premium-Veröffentlichungen: Mit den Magazinen „rad & tour“ und „Zuckerguss“ erweitert das Medienhaus ebenso wie mit dem BVB-Magazin „Meine Liebe“ als Medienpartner des BVB sein „Special Interest“ Angebot.

  • Investition in die Druckerei

    Am Standort Kley entsteht das neue Akzidenz- und Digitaldruck-Zentrum des Medienhauses. Vom Groß- bis zum Kleinstauftrag werden hier jährlich 80 Mio. Druckbogen, 9 Mio. Mailings und 8.000 Druckaufträge bearbeitet.
    Nachrichten auf allen Kanälen: Start des „Chefredakteur-Newsletter“ als kostenloses eMail-Angebot
    Die Auflage der digitalen eZeitung überschreitet die 10.000 „User“-Marke.

  • Das Medienhaus

    konzentriert sich mit den Zeitungstiteln Ruhr Nachrichten, Dorstener Zeitung, Halterner Zeitung und Münsterland Zeitung auf seine Titel im Ruhrgebiet und dem Münsterland. Hans-Christian Haarmann, Verleger des Zeitungsverlag Rubens, tritt in die Geschäftsführung des Medienhauses Lensing ein.

    Am 7. Dezember startet die digitale eSonntagszeitung in Dortmund: Erstmals in seiner Geschichte erscheint die Ruhr Nachrichten an 7 Tagen in der Woche.

  • Erweiterung des Portfolios

    durch die Übernahme des Stadtmagazins „coolibri“.

  • Zeitung Digital

    Neben dem Printangebot bietet das Medienhaus seinen Lesern mit der eZeitung die Möglichkeit des Zeitungslesens auf Tablets und am PC.

  • Tod des Altverlegers Florian Lensing-Wolff

    Grundsteinlegung für das Lensing-Carrée. Auf über 4000 Quadratmetern entsteht im Herzen Dortmunds das neue Medien- und Geschäftshaus des Verlages.

  • Mit einer Reichweite

    von über 290.000 Unique Users zählt das Netzwerk des Medienhaus Lensing zu den führenden in der Region.

  • Feierliche Eröffnung

    der neuen Druckerei in Dortmund-Dorstfeld. Das Medienhaus Lensing investiert über 40 Mio. Euro an den Druckstandorten Dortmund und Münster.

  • Mit der Einführung

    der regionalen Newsdesks erweitert das Medienhaus Lensing sein Online-Geschäft. Aktuelle Nachrichten für alle Lokalausgaben sind nun unter dem jeweiligen Zeitungstitel zu finden, so unter www.RuhrNachrichten.de. Schon nach einem Jahr werden über zehn Millionen Web-Seiten über die Online-Auftritte unseres Hauses abgerufen.

  • Post-Zustellung

    Unter anderem mit dem Unternehmen „Brief und mehr“ engagiert sich das Medienhaus Lensing in der Post-Zustellung.

  • Der „WestPool“

    eine neue, moderne Nachrichtenredaktion, erstellt den Mantel für das gesamte Medienhaus Lensing. Eine Redaktion produziert also alle überregionalen Zeitungsseiten für die sieben Titel des Medienhauses Lensing.

  • Einführung des Verlagssystems „DIALOG“

    Redaktion, Produktplanung und Anzeigenabteilung arbeiten mit einer gemeinsamen Software.

  • 50 Jahre Ruhr Nachrichten

    Anlass für eine große Feier mit Ministerpräsident Wolfgang Clement in Dortmund.

  • Lambert Lensing-Wolff

    tritt in die Geschäftsführung des Unternehmens ein und wird Mitherausgeber der Zeitung; mit ihm beginnt in der Geschäftsführung Christoph Sandmann. Hermann Beckfeld und Dr. Wolfram Kiwit werden Chefredakteure.
    Mit „Westline“ startet der Verlag sein Online-Engagement des Verlages für ganz Westfalen.

  • 125-jähriges Jubiläum

    die Samstags-Druckauflage der im Verlagshaus Lensing erscheinenden Zeitung beträgt rund 320 000 Exemplare, die Druckerei in Dortmund-Dorstfeld wird für zwei neue Rotationen umgebaut und erweitert.

  • Mit dem Redaktionssystem Cicero

    beginnt bei den Zeitungen des Verlages Lensing-Wolff die Phase des elektronischen Ganzseitenlayouts in den Redaktionen.

  • Die Ruhr Nachrichten

    übernehmen die Dortmunder Nord-West-Zeitung.

  • Das Medienhaus Lensing beteiligt sich

    an den Betreibergesellschaften der Lokalradios in seinem Verbreitungsgebiet, z.B. an Radio 91,2 oder Antenne Unna.

  • Mit der Emsdettener Volkszeitung

    gelingt ein weiterer Einkauf im Münsterland.

  • Die 1871 gegründete Münstersche Zeitung

    kann vom Verlag übernommen werden, die Ruhr Nachrichten bekommen neben ihrer Ahauser Zeitung einen weiteren Partner im Münsterland.

  • Gründung der ORA – Ostruhr-Anzeigenblattgesellschaft

    Die ORA versorgt heute rund 1,6 Millionen Haushalte mit Anzeigenblättern.
    In Dortmund-Dorstfeld wird ein neues Druckhaus gebaut, die einzige in Dortmund verbliebene Zeitungsdruckerei. Mit der Umstellung auf das Computer-Fotosatzsystem Harris endet im Pressehaus die „Bleizeit“ der Zeitungsherstellung.

  • Beteiligung am Verlag Bauer

    Herausgeber der Recklinghäuser Zeitung, unter Einbringung der Lokalausgaben Recklinghausen und Marl. In diesem Jahr fusioniert die Westfälische Rundschau mit der WAZ aus Essen.

  • Mit Beginn der siebziger Jahre

    wird im Verlagshaus Lensing das 100-jährige Bestehen gefeiert. Die Ruhr Nachrichten zählen erstmalig als Zeitung mit der höchsten Auflage in Dortmund und im Kreis Unna zu den führenden Tageszeitungen in der Bundesrepublik; Druckauflage Anfang 1970: 268 095 Exemplare.

  • Kauf der Schwerter Zeitung

  • Nach dem Tod von Lambert Lensing II

    übernimmt Florian Lensing Wolff die Führung des Unternehmens.

  • Lambert Lensing II

    hatte den Ruhr Nachrichten den Untertitel „Tageszeitung für Westdeutschland“ gegeben. Er verstand sie nicht als Parteiorgan der CDU, deren Landesvorsitzender Westfalen er bis 1959 war. 1963 entscheidet er sich zudem für den Untertitel „unabhängige Tageszeitung“, was den überparteilichen Anspruch seiner Zeitung unterstreicht. Auch das Layout der Zeitung wird in diesem Jahr komplett verändert, der Blockumbruch wird eingeführt, die Hausfarbe wechselt von Grün zu Blau.

  • Ein neues Verlagsgebäude

    das Dortmunder Pressehaus am Westenhellweg wird gebaut. Florian Lensing-Wolff (geb. 1930), adoptierter Neffe Lambert Lensings, tritt als Kommanditist in die Firma Gebrüder Lensing und 1959 in die Unternehmensleitung ein.

  • Erste Ausgabe

    der von Lambert Lensing II gegründeten Ruhr Nachrichten erscheint. 1946 war ihm die Lizenz zur Herausgabe einer Tageszeitung verweigert worden. Von 1949 bis Mitte der 1970er Jahre Zusammenarbeit mit der Westfalenpost in Hagen.

  • Lambert Lensing II

    wird in den Parlamentarischen Rat gewählt. Er ist damit einer der Väter des Grundgesetzes.

  • Die Tremonia

    steht unter dem Druck der NSDAP, wird mehrfach für einige Tage verboten, kann sich aber der Eingliederung in den Presse-Trust entziehen. Bei Bombenangriffen wird das Verlagshaus, das bereits 1943 schwer getroffen war, fast völlig zerstört. Die Tremonia stellt beim Einmarsch der Amerikaner für immer ihr Erscheinen ein. Am Kriegsende steht Lambert Lensing II vor einem Trümmerhaufen. Sein jüngerer Sohn Helmut Heinrich war 1943 in Russland gefallen, der ältere Sohn Lambert 1944 an der Ostfront vermisst. Im Sommer 1945 beginnt der Wiederaufbau der Druckerei und Druck der von der britischen Militärregierung herausgegebenen Ruhr Zeitung.

  • Nach der Besetzung

    des Ruhrgebietes durch Frankreich wird die Tremonia für einige Wochen verboten. Die Tremonia feiert ihr 50-jähriges Bestehen, die Auflage beträgt 36 000 Exemplare. Im Hause Lensing werden außerdem 16 mit der Tremonia verbundene Zeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 60 000 Exemplaren hergestellt. Lambert Lensing lI übernimmt nach dem Tode seines Vaters die Leitung der Firma.

  • Lambert Lensing Junior (1889 – 1965)

    übernimmt die Geschäftsleitung. Im selben Jahr wird die Ahauser Kreiszeitung übernommen, die heute als Münsterland Zeitung noch immer vom Verlag herausgegeben wird.

  • Zum ersten Mal in der Geschichte

    steigt die Auflage auf 40.000. Der Dortmunder Generalanzeiger erreicht jedoch 84.000 und ist damit mehr als doppelt so groß die wie Tremonia.

  • Die Gebrüder Lensing

    erwerben die Dortmunder Volkszeitung. Lambert Lensing I, der eigentliche Initiator der Tremonia, führt nach dem Tode seines Bruders Heinrich das Unternehmen alleine fort.

  • Unser Zuhause

    Umzug von der Rheinischen Straße zum Westenhellweg. Bis heute unser Pressehaus.

  • Unsere erste Zeitung

    Am 01.04.1876 erscheint die erste Zeitung „Tremonia“ (lat. Dortmund)
    mit einer Auflage von 3000 Exemplaren, zunächst dreimal wöchentlich, ab 1.4.1876 sechsmal wöchentlich. Der Untertitel lautete: „Organ für das katholische Volk“.

  • Der Beginn unserer Reise

    Heinrich Lensing (1838 – 1900) zieht nach Dortmund und eröffnet eine Buchhandlung.
    Sein Bruder Lambert (1851 – 1928) folgt ein Jahr später.