Welcher Verein verdient die Auszeichnung „Dortmunder Engagement“ in 2018?

Seit Jahren ist die Ehrung „Dortmunder des Jahres“ die Auszeichnung in Dortmund. Dortmunder wie Bernd Krispin (Kinderglück), Dr. Klaus Harbig (Gasthaus statt Bank) oder Klaus Kolleck (DLRG) haben sich diesen Preis verdient. Allerdings ist es nie nur eine Person, die Dortmund besser macht. Hinter allen Projekten stehen viele helfende Hände. Deswegen ehren wir in diesem Jahr erstmals mit der Auszeichnung „Dortmunder Engagement“ außergewöhnliche Projekte in der Dortmunder Vereinsarbeit.

Am 13. September hat das Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. den Dank und die Aufmerksamkeit bekommen, die es verdient: Die Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 haben gemeinsam mit dem Lensing Media Hilfswerk und der Sparkasse Dortmund das Frauenzentrum zum „Dortmunder Engagement 2018“ gekürt. Zweitplatzierte waren die Schwimmschule Derne und die Geschmacksschule. Fünf Vereinsprojekte waren in der Endrunde nominiert, Jury und Leser-/Hörervoting haben daraus die Sieger gewählt.

Preisträger 2017

Bernd Krispin ist Dortmunder des Jahres 2017. Mit einer Ferienpatenschaft fing vor elf Jahren alles an. Mittlerweile hilft sein Verein Kinderglück benachteiligten Kindern durch viele Projekte.

Preisträger 2018

Das Frauenzentrum Huckarde erhält den Preis „Dortmunder Engagement“ für sein Spielmobil-Projekt. Das Spielmobil des Vereins bringt seit Jahren Bewegung, Spaß und Anregung in Siedlungen, die Kindern sonst nicht so viel zu bieten haben. Das Mobil steht wöchentlich an vier Standorten und ermöglicht den Betreuern über die Kinder mit den Eltern in Kontakt zu treten und so die Türen zu verschiedenen Hilfsprogrammen zu öffnen.

Preisträger 2016

Er ist der Arzt für die Armen in dieser Stadt: Dr. Klaus Harbig ist der Dortmunder des Jahres 2016. Seit elf Jahren arbeitet der 75-Jährige in der Praxis der Wohnungslosen-Initiative Gast-Haus e.V. an der Rheinischen Straße, ohne dafür nur einen Cent zu verdienen. Für sein Engagement ist er am Sonntag ausgezeichnet worden.

Preisträger 2014

Medienhaus Lensing Dortmunder des Jahres

Sieger wurde Klaus Kolleck. Er hat den Katastrophenschutz in Dortmund auf den Weg gebracht und steht jeden Donnerstag am Beckenrand des Aplerbecker Hallenbads um Kindern – und auch älteren Menschen – das Schwimmen beizubringen.

Preisträger 2013

Medienhaus Lensing Dortmunder des Jahres

Dr. Theresia Lex ist „Dortmunderin des Jahres 2013“. Seit 25 Jahren hilft sie gestrandeten und obdachlosen Menschen in der Bahnhofsmission – am Sonntag wurde die 74-Jährige mit dem begehrten Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Preisträger 2012

Medienhaus Lensing Dortmunder des Jahres

Heinz Hermann Busen ist der erste “Dortmunder des Jahres”. Der 86-Jährige hat den Ehrenamts-Preis für seinen Einsatz für die Bücherei in Wellinghofen bekommen. Busen hat die Bücherei gerettet – und leitet sie seit mittlerweile 17 Jahren.

Impressionen

Die Sponsoren

Medienhaus Lensing Radio 91.2
Medienhaus Lensing Ruhr Nachrichten